Sonntag, 17. August 2014

Act of Aggression - Endlich mal ein gutes RTS für Linux?

Der französische Entwickler Eugene Systems, welcher unter Linuxfreunden wohl am ehesten für seine Spiele in der Wargame Reihe bekannt ist, hat im Rahmen der Gamescom neue Informationen zu seinem nächsten Spiel an die Öffentlichkeit gebracht. Act of Aggression soll ein RTS der alten Schule mit moderner Technik sein. Das Spiel ist der Nachfolger zum 2005 veröffentlichten Act of War, welches seiner Zeit gute bis sehr gute Kritiken bekommen hat. Den Spieler führt es in eine nicht ganz so weit entfernte Zukunft zwischen 2020 und 2030 und man hat die Wahl zwischen zwei Fraktionen, auf der einen Seite die USA und auf der Anderen ein privater Militärkonzern namens "Das Kartell".
Wie in diesem Genre üblich, bedarf es verschiedener Ressourcen, in diesem Fall handelt es sich um vier verschiedene davon, um Forschung zu betreiben und Einheiten und Gebäude zu bauen. In zwei getrennten Kampagnen verschlägt es den Spieler im Rahmen der Handlung auf Schlachtfelder auf der ganzen Welt, unter anderem auch in Deutschland. Technisch vertraut Eugene systems seiner hauseigenen Iriszoom Engine, welche hier nun in der fünften Version zum Einsatz kommt, der letzte Teil Der Wargame Reihe, Wargame, Red Dragon, setzte noch auf die vierte Generation. Und dies lässt auch durchaus berechtigte Hoffnung auf einen Linuxport des Spiels zu, da die Engine es technisch sicher ermöglicht und der Entwickler durch seine drei bereits portierten Spiele aus der Warame Reihe schon gute Erfahrungen gemacht hat. Act of Aggression soll nächstes Jahr released werden, wann genau und ob es wirklich einen Linuxport geben wird ist noch nicht bekannt. Eugene Systems arbeitet laut Angaben auf der eigenen Webseite neben Wargame: Red Dragon an zwei weiteren RTS Spielen, wovon Act of Aggression nun eines dieser beiden sein dürfte. Man darf also gespannt sein was die Jungs noch aus dem Hut zaubern in nächster Zeit.

1 Kommentar:

hier könnt ihr was nettes schreiben